BodyTECH Giessen
 

Mehr über den Gründer von BodyTECH

Meine Kampfkunstlaufbahn begann ich in jungen Jahren mit Wing Tsun, dass ich seit 1997 als Lehrer unterrichtete. Darüber hinaus lernte ich Escrima, Kickboxen, Thai Chi, Fechten und sammelte Erfahrung in vielen anderen Kampfkünsten und Kampfsportarten.
Ich besitze das Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien für Sport, Politik und Wirtschaft und arbeite als staatlich anerkannter Heilpraktiker in eigener Praxis.
 
Warum Kampfkunst?
Wing Tsun wurde in dem Fitnessstudio angeboten, in dem ich als Jugendlicher trainierte. Um mich selbst und andere vor Gefahren schützen zu können, begann ich mit dem Training. Die ersten Stunden begeisterten mich und diese Kampfkunst ließ mich für lange Zeit nicht mehr los. So trainierte ich mehrere Jahre täglich und begann als Lehrer zu unterrichten. Um mein Kampfkunstwissen zu erweitern, trainierte ich zusätzlich Escrima und nahm Unterricht in verschiedenen anderen Kampfsportarten. Mein Ziel war ein universelles Verständniss für die Kampfkünste zu entwickeln. Doch je tiefer ich in das Wing Tsun eintauchte, umso unzufriedener wurde ich mit dem Halbwissen das mir bei vielen Lehrern begegnete. Deshalb fuhr ich bis zu 1000Km kreuz und quer durch Deutschland, um die verschiedensten Wing Tsun/Wing Chun Stile zu studieren. Schließlich blieb ich einige Jahre als eigenständiger Schulleiter in einem kleinen Schulverbund und beeinflußte die dortige Entwicklung durch Einführung der PANACEA Methode maßgeblich.

Wie es zu BodyTECH kam! 
Im Laufe der Zeit entwickelte sich jedoch immer stärker eine ganz eigene Interpretation des Wing Tsun heraus, die sich unverkennbar von allen anderen unterscheidet. Ich konnte mich nicht damit zufrieden geben, dass ein Schüler häufig viele Jahre lernt und dabei eine Reihe von toten Techniken ansammelt, die im Ernstfall nicht spontan funktionieren. Mir geht es um die Vermittlung der essentiellen Prinzipien des Zweikampfes, die den fortgeschrittenen Schüler befähigen, die Matrix eines Kampfstils zu erkennen und zu verstehen. Da sich mein eigener Stil vom herkömmlichen Wing Tsun wegentwickelt hatte, beschloss ich, ihm einen passenden Namen zu geben. Der Name BodyTECH stellt dabei heraus, dass hier zum einen Techniken des Körpers zum Einsatz kommen, die im Zweikampf den Sieg bringen sollen. Zum anderen kommen Trainingstechniken zum Einsatz, die Körper und Geist leistungsfähiger und vitaler machen.
Mein erklärtes Ziel ist es heute, mit BodyTECH das hochfunktionelle und zeitgemäße Kampfkunstsystem zu verbreiten, dass jedem Schüler ermöglicht, sich selbst zu verteidigen und das Phänomen des Zweikampfes bis ins letzte Detail zu verstehen.

Was unterscheidet mich von anderen Lehrern?
Für mich ist Kampfkunst keine Ansammlung von Techniken, sondern die Umsetzung anatomischer, biomechanischer und psychologischer Prinzipien und Gesetze. Ich sehe das Phänomen Kampf nicht unter dem Aspekt verschiedener Stile, sondern suche die Gemeinsamkeiten zwischen ihnen. Der ewige Streit, ob der Karatefauststoß härter ist als der im Wing Tsun oder ob Muay Thai effektiver ist als BJJ rührt mich nicht. Kampftechniken sind für mich Bewegung. Wer sich am effektivsten bewegt, gewinnt. Ob mit Stil X oder mit Stil Y. Deshalb schule ich mit BodyTECH die Bewegungsqualität meiner Schüler, um sie auf alle Eventualitäten vorzubereiten.
Ich versuche dabei ein Lehrer zum anfassen sein, der seinen Schülern nicht nur bei Kampfkunstfragen mit Rat und Tat zur Seite steht. Die Qualität im BodyTECH und der Erfolg jedes einzelnen Schülers sind dabei oberstes Gebot.

Du willst mehr wissen?
Lies mein Buch “Stark. Sicher. Selbstbewusst.” Mehr Infos dazu findest Du hier».

 
© 2010 BodyTECH